Törtchen zur Feier des Tages {Herzlichen Glückwunsch!}

Ein Guinnesstörtchen mit Schokoladenganache

Ein Guinnesstörtchen mit Schokoladenganache

Wenn wir lange auf etwas hingearbeitet haben und das gesetzte Ziel dann endlich erreicht ist, ist das immer ein guter Grund für eine kleine (oder auch größere) Feier. Geht euch doch bestimmt nicht anders, oder? Zugegeben, im Alltag gehen kleinere Etappenziele oft unter, aber die Großen? Nicht selten fühlt man sich wie ein Hamster im Laufrad oder manchmal auch wie ein Marathon-Läufer auf dem Weg zu seinem Ziel. Nichts ist gut genug, immer fallen uns mögliche Kritikpunkte auf, Fallstricke die umgangen werden müssen und irgendwann fehlt die Motivation. Das ist dann genau der Zeitpunkt, wo einem - der Chef (?) - eine Karotte vor die Nase hält - frei nach dem Motto: wenn der Esel nur ein Leckerli vor der Nase hat, wird der schon wieder weiterlaufen.

Das ist ein bisschen die Geschichte, die sich hinter dem heutigen Törtchen verbirgt. Auf Wunsch einer lieben Freundin habe ich es gebacken, für einen Herren, der genau dies erreicht hat....ein großes berufliches Ziel, einen Meilenstein - herzlichen Glückwunsch!

Da der beschenkte ein Mann ist, gibt es eine Männertorte: mit Guinness, dunkler Schokolade und einer herben Marmeladenfüllung. Klischee? Mag sein, aber ein zartrosa Himbeertörtchen hätte für mich nicht ins Bild gepasst. Und es gibt natürlich die angebissene Karotte ... ;) 

Die angebissene Karotte ;)

Die angebissene Karotte ;)

Der Guinnessboden stammt aus der Herbst-Ausgabe des Magazins „Sweet Dreams“ (klick) (September/Oktober 2015). 

Zutaten für die Böden

  • 180ml dunkles Bier (ich habe entsprechend der Empfehlung im Rezept Guinness verwendet)
  • 170g Butter (hier habe ich Joghurtbutter verwendet)
  • 80g Kakaopulver
  • 2 Eier
  • 2 Tl Vanilleextrakt
  • 180g Creme fraîche
  • 180g Mehl
  • 280g Zucker
  • ½ Tl Salz
  • 2 Tl Backpulver
  • 2 El Kakaonibs

Für die Fruchtfüllung

  • 4 El Preiselbeeren (ich bevorzuge - in alter Familientradition - die von Wernberger)

Zutaten für die Ganache (Schokoladencreme)

  • 200g Schlagsahne
  • 400g zartbittere Schokolade
  • Fondant, Lebensmittelfarbe und Perlen für die Dekoration

Zutaten für die Dekoration

  • Fondant
  • Lebensmittelfarbe
  • Essbare Perlen und Zuckerschmuck

Zubereitung

Am Tag bevor die Torte gefüllt und verziert wird, die Schokolade grob hacken, in eine Schüssel geben und mit der kurz aufgekochten Sahne übergießen. Alles 1-2 Minuten ruhen lassen und anschließend glatt rühren. Die Creme über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Das Törtchen im Schokokleid mit Karotte

Das Törtchen im Schokokleid mit Karotte

Sogleich geht es mit dem Boden weiter: Dazu den Backofen auf 140°C Umluft vorheizen und den Boden von zwei runden Formen (15-20cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Das Bier mit der Butter in einem Topf erhitzen und den Kakao einrühren. Alles abkühlen lassen. In der Zeit die Eier mit Vanille und Creme fraîche mit einem Schneebesen verquirlen. Für die Herstellung des Teiges habe ich vollständig auf die Hilfe meiner Küchenmaschine verzichtet und alles mit einem großen Schneebesen gemacht. Die Biermischung unter die Eiermasse rühren und anschließend Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Kakaonibs dazu geben. Sobald der Teig glatt und homogen ist, wird er gleichmäßig auf die Formen verteilt und für ca. 30 Minuten (Stäbchenprobe) im Ofen gebacken. Die Kuchen auskühlen und über Nacht, unter einer Abdeckung, in der Form stehen lassen. 

Schokoladenganache umhüllt Guinness-Böden und Preiselbeermarmelade

Schokoladenganache umhüllt Guinness-Böden und Preiselbeermarmelade

Am folgenden Tag die Creme 1 Stunde bevor es mit den Böden weitergeht aus dem Kühlschrank nehmen. Dann die beiden Böden aus Form lösen und gleichmäßig waagerecht in 2-3 cm dicke Böden schneiden. Für dieses Törtchen habe ich vier Böden verwendet - die Reste verarbeite ich zu Cake-Pops oder einem Schicht-Dessert.

Die Creme mit einem Schneebesen glatt rühren und ca. 3-4 El in einen Spritzbeutel geben. Auf zwei Böden am Rand einen dünnen Ring spritzen, damit die Marmelade später nicht ausläuft und sich außen mit der Ganache vermischt. Die beiden Böden mit 2 El Preiselbeermarmelade und etwas Ganache füllen. Die anderen beiden Böden bekommen jeweils nur eine dünne Schicht Ganache. Einen Boden mit Creme und Marmelade auf einen Tortenteller oder eine Tortenpappe setzten und mit einem Boden ohne Marmelade bedecken. Die beiden verbleibenden Böden ebenso zur Torte zusammen setzten. Ca. 3 El der Ganache kurz (maximal in 10 Sekunden Schritten) in der Mikrowelle erwärmen, so dass sie sehr cremig bis fast flüssig ist. Damit die Torte rundherum einstreichen, um alle Krümel zu binden und Unebenheiten auszugleichen. Sobald diese Schicht fest ist, die übrige Ganache ebenfalls erwärmen und die Torte damit großzügig einstreichen. Rasch arbeiten, da die Creme sonst fest wird, bevor die Torte mit einem Tortenglätter rundherum geglättet werden konnte.

Die Karotte im Detail

Die Karotte im Detail

Die Tote je nach Geschmack dekorieren und im Kühlschrank vollständig durchkühlen lassen.

Habt viel Spaß beim Nachbacken und eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine